Land fördert erneut E-Ladesäulen

Mit 1,3 Millionen Euro fördert Sachsen-Anhalt die Errichtung von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge.

 

In seinem fünften Förderaufruf für die Errichtung öffentlich zugänglicher E-Ladesäulen unterstützt das Land erstmals die Errichtung von Schnellladepunkten mit einer Ladeleistung ab einschließlich 100 Kilowatt in den Kreis- und kreisfreien Städten. Für alle übrigen Landepunkte erstreckt sich der Förderaufruf auf ganz Sachsen-Anhalt.

Der Fördersatz beträgt für alle Ladepunkte 60 Prozent, ist aber in Abhängigkeit von der Ladeleistung des Ladepunktes betragsmäßig begrenzt. So werden für Normalladepunkte maximal 3.000 Euro, für Schnellladepunkte bis 100 Kilowatt höchstens 12.000 Euro und für die Schnellladepunkte ab einer Ladeleistung von 100 Kilowatt bis zu 30.000 Euro an Unterstützung gewährt. Für den Anschluss an das Niederspannungsnetz steuert das Land bis maximal 5.000 Euro bei und für den Anschluss an das Mittelspannungsnetz maximal 50.000 Euro. Antragsberechtigt sind alle natürlichen und juristischen Personen.

Landesweit sollen mithilfe der Förderung öffentlich zugängliche Ladestationen entstehen, die 24 Stunden am Tag genutzt werden können. Anträge können vom 15.04.2020 bis zum 19.06.2020 bei der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH gestellt werden.

Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen finden Sie unter: www.nasa.de/foerderung/foerderprogramme/ladeinfrastruktur-programm/.

Quelle: MLV Sachsen-Anhalt